Testbericht

Brooks Beast 20 Herrenlaufschuh im Test

9.7

Dämpfung

9.0/10

Qualität

10.0/10

Obermaterial

10.0/10

Sohle

9.5/10

Laufleistung

10.0/10

Vorteile

  • sehr lange Laufleistung
  • strapazierfähiges Obermaterial
  • herausnehmbare Innensohle
  • optimierte Passform
  • gute Stabilität, hält den Fuß fest im Schuh

Nachteile

  • bisher keine Nachteile bekannt

Zusammenfassung

Der Brooks Beast ist ein Schuh, der, nun ja, eine Bestie ist! Auf der schweren Seite bietet er hervorragenden Halt und Komfort. Hervorragend für Läufer und Walker gleichermaßen.


Brooks Beast 20 Herrenlaufschuh im - Preisvergleich

Preisvergleich Herren

Preisvergleich Damen

Brooks Beast 20 Einleitung

Der Brooks Beast ist zurück, und es ist mit Sicherheit ein Beast. Die neue Ausgabe bietet ein modernes Aussehen und bietet neue Premium-Technologie.

Die größte Änderung ist Brooks’ Ansatz zur Stabilität, Guide Rails. Brooks hat dies kontinuierlich auf die leichteren Geschwister der Beast Serie wie den Adrenaline GTS und Ravenna ausgeweitet. Weitere Aktualisierungen umfassen ein neues Obermaterial und eine Gewichtsreduzierung.

Der Wettbewerb umfasst ASICS’ Gel Kayano und den Saucony Hurricane. Er ist zwar teuer, aber nicht teurer als andere, die derzeit auf dem Markt sind.

Erste Eindrücke vom Brooks Beast 20

Brooks-Beast-20-Laterale

Als ich den Schuh zum ersten Mal öffnete und auspackte, wusste ich sofort, warum der Schuh “das Biest” genannt wurde. Er ist MASSIV!

Ich konnte feststellen, dass Brooks die Aufmerksamkeit auf den Versuch lenkte, das Gewicht des Schuhs zu reduzieren, aber er fühlte sich in meinen Händen immer noch klobig an. Ich genoss den moderneren Look und mochte es, dass sie nicht wie Papa-Schuhe aussahen.

Ich war beeindruckt, wie bequem es sich anfühlte, als ich sie anzog. Mein erster Lauf in ihnen war ein Shakeout nach einer harten Anstrengung am Vortag. Sie fühlten sich hervorragend an!

Brooks Beast 20 Sohle

Brooks-Beast-20 Sohle

Das Außensohlenmuster ist langlebig und bietet hervorragende Kontrolle. Ich hatte überhaupt keine Traktionsprobleme bei schlechtem Wetter.

Leider zog das Außensohlenprofil alle möglichen Arten von Ablagerungen an, da die Lauffläche eine große Lücke aufwies. Gegen Ende meiner Tests war sogar ein kleiner Zweig darin eingeklemmt.

Die Zwischensohle besteht aus der umweltfreundlichen Schaumstoffmischung BioMoGo. Sie ist plüschig und absorbiert beim Aufprall gut, mit einer angemessenen Rückgabe beim Abheben.

Immer, wenn ich andere Brooks-Schuhe trug, die damit ausgestattet waren, mochte ich immer die Haltbarkeit und die Weichheit des Laufs.

Brooks-Beast-20-Innenseite

Die Zwischensohle wird durch Brooks’ Guide Rails ergänzt. Die Schienen reichen bis in den Schaft und wirken wie eine Stoßwand, die bei Bedarf Unterstützung bietet.

Stellen Sie es sich wie Bowling mit Stoßstangen vor – es bringt Sie auf die Bahn, wenn Sie es brauchen, aber es ist nicht die Show. Sie bieten einen dynamischen Ansatz, den ich seit der Einleitung des Adrenalin-GTS-Schuhs zu schätzen gelernt habe.

Ich landete meist auf den Fersen und hob auf dem Mittelfuss ab. Er war nicht flexibel und war SCHWER. Selbst der berüchtigt schwere Asics Kayano ist leichter als dieser Rumpf.

Brooks Beast 20 Obermaterial

Brooks-Beast-20-Nahaufnahme

Das Obermaterial ist ein technisches Netz. Es passte sich meinen Füßen gut an und fühlte sich hervorragend an. Ich bin in diesen im zeitigen Frühjahr gelaufen, daher kann ich nicht sagen, wie sie sich bei heißem Wetter verhalten werden.

Der Vorderseite (Zeh)nraum ist ganz vorne verstärkt und hat viel Platz für Immobilien. Die Passform ist keineswegs schmal und bot viel Platz. Ich sehe keine Notwendigkeit, die Größe zu vergrößern oder eine größere Breite zu wählen.

Die Ferse ist mit zusätzlichem Material verstärkt, das meine Ferse schön und ohne Beschwerden einschließt. Die Zunge war breit und plüschig und die Schnürsenkel gingen schön über. Ich hatte keine Probleme mit Beschwerden und keine Hot Spots.

Brooks Beast 20 Zusammenfassung

Brooks-Beast-20-Oben

Der Schuh hat mir an Genesungstagen und wenn ich lange laufen, mich aber nicht anstrengen wollte, wirklich geglänzt. Es fiel mir schwer, darin schnell zu laufen, weil der Schuh so schwer und steif ist.

Maximale Anstrengung in diesen Schuhen war nicht gleichbedeutend mit schnellem Training, aber das ist nicht das, wofür er gedacht ist.

Die Führungsschienen in diesen Schuhen haben mir gefallen. Weil sich dadurch die Handhabung des Schuhs drastisch verändert, wird es Leute geben, denen das nicht gefällt. Ich empfehle, dem eine Chance zu geben.

Was mir am Beast gefällt, ist, dass er hervorragend für verletzungsanfällige Läuferinnen und Läufer geeignet ist und auch für Leute, die einfach nur einen Laufschuh suchen.

Die Produktbeschreibung auf Brooks’ Website führt ihn sogar als Laufschuh auf. Ich habe wirklich genossen, wie bequem er war. Ich lief mit diesen Schuhen in der Nachbarschaft herum und sie waren hervorragend.

The Beast ist wahrscheinlich der wörtlichste Name für einen Schuh, in dem ich je gelaufen bin. Es ist ein großer Schuh, der sehr viel zu bieten hat.