Testbericht

Saucony Ride ISO Test

9.7

Dämpfung

9.0/10

Qualität

10.0/10

Obermaterial

10.0/10

Sohle

9.5/10

Laufleistung

10.0/10

Vorteile

  • sehr lange Laufleistung
  • strapazierfähiges Obermaterial
  • herausnehmbare Innensohle
  • optimierte Passform
  • gute Stabilität, hält den Fuß fest im Schuh

Nachteile

  • bisher keine Nachteile bekannt

Zusammenfassung

Der Saucony Ride ISO betritt Neuland in der Ride-Linie und verbessert den Passform-Komfort und die allgemeine Laufeffizienz. Komfort kombiniert mit einem modernen Design macht diesen Schuh zu einer guten Wahl für das tägliche Training.


Saucony Ride ISO - Preisvergleich

Preisvergleich Herren

Preisvergleich Damen

Ich habe die Saucony-Schuhe im Laufe der Jahre immer mehr genossen, da sie neue Möglichkeiten bieten, die Schuhe leichter zu machen, den Komfort des Obermaterials zu verbessern und den Energieverlust während der Lauf zu verringern.

Der Ride ISO folgt diesem Trend von Saucony und bietet eine wettbewerbsfähige Wahl für Läufer, die einen Schuh suchen, der diese Eigenschaften hervorhebt.

Dieser Ride ISO-Schuh wird in einer Menge von 9,7 Unzen mit einem Versatz von Ferse zu Spitze von 8 mm und einem UVP von 120 $ angeboten, wobei der Schwerpunkt auf einer dynamischen und effizienten Passform für neutrale Läufer liegt.

Ähnliche Schuhe sind der Nike Air Zoom Pegasus 35 mit 10 mm Ausfall, 10 oz Gewicht und einem ähnlichen Preis mit einem anderen Schnürsystem.

Der Asics GEL Cumulus 20 mit einem Fallgewicht von 10 mm, 10,05 oz Gewicht und ähnlichem Preis mit zusätzlicher Dämpfung und der ON Cloudflyer mit einem Fallgewicht von 7 mm, 8,9 oz Gewicht und einem Premium-Preis von 160 $ für zusätzliche Haltbarkeit und Komfort.

Saucony Ride ISO Allgemeine Informationen

Manchmal nimmt der Hersteller bei einer Reihe von Schuhen eine so drastische Änderung an der Linie vor, dass ein neuer Name gerechtfertigt ist, der die Anzahl der Schuhe, die davor waren, verringert.

Genau das hat Saucony mit dem Ride ISO getan, bei dem es sich insgeheim um den Ride 11 mit ISO-Passform handelt, aber Saucony war der Zusammenfassung, dass die Hinzufügung ihrer ISO-Passform-Technologie eine Änderung war, die groß genug war, dass es weniger eine Iteration auf der Ride-Linie als vielmehr ein neuer Zweig war, der einen neuen Namen braucht.

Der Ride ISO bietet nach wie vor das, wofür die Ride-Linie bekannt ist: eine ausgewogene Mischung aus Gewicht, Komfort und Haltbarkeit zu einem vernünftigen Preis, aber diesmal liegt der Schwerpunkt auf der Passform.

Es lohnt sich immer noch, den Ride ISO mit dem RIde 10 zu vergleichen, um zu sehen, wo er herkommt.

Der Ride 10 war mit 9,5 Unzen im Vergleich zu den neuen 9,7 Unzen etwas leichter, was aber höchstwahrscheinlich auf das zusätzliche ISO-Passform-System und das leicht angepasste Laufsohlenmuster zurückzuführen ist.

Der Versatz ist immer noch derselbe, die EVERUN-Obersohle ist dieselbe, und auch das Design der Triflex-Außensohle ist dasselbe. Das macht es schwer zu entscheiden, ob es sich lohnt, die UVP für den neuen Ride ISO zu zahlen, anstatt den reduzierten Preis des älteren Ride 10 zu bezahlen.

Meine erste Schnürung im Ride ISO war großartig, bei der ich spürte, dass das Obermaterial bequem an meinen Fuß passt, so wie ich es vom Fredom ISO gewohnt war.

Der Schuh hat auch das Aussehen eines modernen Laufschuhs mit einem leichten Einsatz von Farben und Überblendungen ohne hervorgehobene Abschnitte oder auffällige Überlagerungen.

Ich nahm diese Schuhe zu einem 10-Meilen-Lauf mit, und die guten ersten Eindrücke setzten sich bei diesem Lauf fort, und ich war bereit, die 50-Meilen Tests in diesen Schuhen zu beenden, um mehr zu erfahren.

Saucony Ride ISO Sohle

Nahezu alle Schuhe sind schnell an ihrer Laufsohlenkonstruktion zu erkennen. Nike verwendet häufig ein Waffelmuster, Adidas ein Blob-Web (nicht der Fachbegriff), New Balance hat verzogene Sechsecke, Asics verwendet Patches um eine “Führungslinie” und Saucony ein TRI-FLEX-Muster.

Dieses Muster ist meiner Meinung nach eines der besten für einen glatten Übergang von der Ferse zur Spitze (vielleicht hinter den Nike Free-Schuhen).

Die zahlreichen Rillen, die seitlich unter dem Mittelfuß in einem Zick-Zack-Muster verlaufen, geben dem Schuh eine reichliche Gummierung, ohne die Bewegung so stark einzuschränken.

Es macht Sinn, dass Saucony dieses Design beibehalten hat, mit nur ein paar kleinen Anpassungen. Die Art des verwendeten Gummis ist auch ziemlich ähnlich zu früheren Modellen, bei denen ein gepolsterter, geblasener Gummi in Bereichen mit geringer Abnutzung und ein härterer, haltbarer Gummi in Bereichen mit hoher Abnutzung verwendet wird.

Über der Laufsohle befindet sich der DWRFOAM-Schaumstoff, über den es selbst von Saucony nur wenig Dokumentation gibt (ich habe in deren Glossar nachgeschlagen und fand EVA+, FORM2U, POWERGRID und REACT2U-Schaumstoff, eben POWERFOAM).

Ich vermute, dass er ihrem POWERGRID-Schaumstoff ähnlich ist, da beide den Druck gut zu verteilen scheinen, was für einen glatten und bequemen Schuh sorgt.

Über dem PWRFOAM befindet sich ihre EVERUN-Decksohle, eine dünne Schicht von einigen Millimetern ihres berühmten und leistungsstarken TPU-Schaums.

EVERUN gehört zu einer kleinen Gruppe von Schaumstoffen mit herausragenden Vorteilen, zu denen eine bessere Energierückgabe, verbesserte Dämpfung, lange Haltbarkeit und geringe Leistungsabweichungen bei verschiedenen Temperaturen gehören.

Aber EVERUN ist teuer, so dass man nur wenig davon bekommt, im Gegensatz zum Freedom ISO, der eine volle EVERUN-Mittelsohle hat und einen viel höheren Preis hat.

All diese Schaumstoffe im Ride ISO sorgen für einen leicht plüschigen Schuh, der nicht zu viel Energie aufnimmt und dennoch neutralen Halt bietet.

Saucony Ride ISO Obermaterial

Erstens hat der Saucony einige nette Farbschemata (die Auswahl der Männer in diesem Bericht lautet: blau+weiß, schwarz mit Verblendungen, grau/blau+ViZiRot, weißes Rauschen, und die Auswahl der Frauen ist blau/marine/violett, schwarz mit Verblendungen, violett/schwarz/aqua, und auch weißes Rauschen).

Selbst ohne diese Farbschemata würden die Schuhe immer noch großartig aussehen, da Saucony nur bedruckte Overlays verwendet und nichts hervorsteht, auch nicht im Fersenbereich.

Der größte Teil dieser schlanken Stützstruktur ist auf die ISO-Passformtechnologie zurückzuführen, die ich immer wieder erwähne, ohne sie vollständig zu erklären.

ISOFIT ist ein Saucony-spezifischer Marketingbegriff, um allgemein die Eigenschaften zu beschreiben, die Ihre Füße auf komfortable Weise im Schuh halten.

Zu diesen Merkmalen gehört eine Zunge, die an beiden Seiten der Innenseite des Schuhs befestigt ist, was bedeutet, dass der Druck des Schnürsystems reduziert wird und die Zunge zentriert bleibt.

Das am einfachsten zu erkennende Merkmal des ISO-Passformsystems sind die flachen Finger, die an den Kanten des Schuhs nach oben verlaufen, so dass die Schnürsenkel oben in den Schuh eingeschlauft werden können.

Dadurch wird der Druck des Schnürsenkels auf breitere Bereiche verteilt, die sich mit dem Schuh biegen, was dem ISO-Passform-System die von Saucony entwickelte dynamische Passform verleiht.

Der Ride ISO vervollständigt das bequeme Obermaterial mit atmungsaktivem Netzgewebe um die Vorderseite (Zeh)ntasche und verstärktem Stoff um die hintere Fußhälfte. Beide Gewebetypen teilen sich das Obermaterial mit Dünnfilmauflagen für Struktur und zusätzliche Haltbarkeit.

Ich hoffe, dass sich das dünne atmungsaktive Netzgewebe um die Vorderseite (Zeh)ntasche nicht so schnell verschlechtert, wenn um die stark beanspruchten Bereiche eine dünne Folie darübergelegt wird, da dies für mich nach 400-600 Meilen in solchen Schuhen der Standardmodus des Schuhversagens ist.

Aber meine Tests über 50 Meilen ergaben, dass die Schuhe zumindest vorläufig gut aussehen. Ein letzter Punkt in Bezug auf das Obermaterial ist die Gestaltung der Ferse, die im Vergleich zu anderen leichten und gepolsterten Turnschuhen mäßig stabil ist.

Der Fersenzähler befindet sich vollständig im Inneren des Designs, wo sich kein Plastikband darum wickelt (wie bei den ISO-Linien Saucony Hurricane oder Freedom).

Die Ferse fühlt sich bequem an und hat mir auf langen Läufen über 10 Meilen (16 km) nie Scheuern oder Probleme bereitet. Durch die geschickte Verwendung von reflektierendem Material im hinteren Teil des Schuhs ist dieser Schuh noch einfacher als täglicher Laufschuh zu verwenden, falls Sie ihn einmal nachts ausziehen.

Saucony Ride ISO Zusammenfassung

Ich bin zuletzt in den Saucony Ride-Schuhen gelaufen, als sie noch Saucony Ride 9s hießen, und damals gefielen sie mir sehr gut. Durch die Hinzufügung von EVERUN und ISOFIT ist es also noch einfacher, sie allen neutralen Läufern zu empfehlen, die einen reaktionsschnellen und langlebigen Schuh wünschen.

Sie stehen auf der Plus-Seite der Dämpfung, also seien Sie sich bewusst, wenn Sie steifere Schuhe oder Schuhe mit weniger Schaumstoff gewohnt sind. Diese Schuhe werden das halten, was Saucony verspricht, nämlich eine komfortable Lauf in Passform und Dämpfung.

Wir haben mit unserem eigenen Geld ein Paar Saucony Ride ISO von Runwarehouse gekauft. Dies hatte keinen Einfluss auf das Ergebnis dieser Überprüfung, der nach mehr als 50 Meilen Laufen in den Laufschuhen geschrieben wurde.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*