Konstruktion und Hardware

Garmin VivoActive 3 Music
Die VivoActive 3 Music setzt den neuesten Designtrend von Garmin mit einem runden Zifferblatt und einem 20 mm breiten Silikonband mit Schnellverschlusssystem fort.

Der Bildschirm ist ein Touchscreen, und bei 3 Uhr ist nur ein einziger physischer Knopf vorhanden, wo sich die Krone in einer normalen Uhr befinden würde. Dieser Knopf wird zum Starten/Pausieren/Stoppen von Sportaktivitäten verwendet.

Das Glas ist chemisch gehärtetes Glas, und nach fast 2 Monaten Gebrauch hat es nicht einen einzigen Kratzer.

Der Bildschirm selbst hat eine Auflösung von 240×240 Pixel, die nicht so “dicht” ist wie bei Smartwatches wie der Apple Watch oder Samsung Gear, aber der aktuelle Standard für Aktivitäts-Tracker und gps-Laufuhren ist.

vivoactive 4 music

Die Uhr ist mit 43,1 mm Durchmesser recht groß, fühlt sich aber – auch dank des geringen Gewichts von 40 Gramm – am Handgelenk weder zu groß an noch sieht sie auf einmal zu groß aus.

Auf der Rückseite befindet sich die Buchse zum Anschluss des Ladekabels und des Garmin Elevate Herzfrequenzsensors für das Handgelenk.

Die Liste der Sensoren umfasst:

  • GPS und GLONASS
  • Garmin Elevate Handgelenk-Herzfrequenzmessgerät
  • Barometrischer Höhenmesser
  • Kompass
  • Gyroskop
  • Beschleunigungsmesser
  • Thermometer

Es ist eine ziemlich umfangreiche Liste und – ehrlich gesagt – ziemlich erstaunlich für den Preis der Uhr. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass Sie fast alle Sensoren, die in der Garmin ForeRunner 645 Music vorhanden sind, bekommen, die coole 150 Dollar mehr kostet.

Navigieren durch die Benutzeroberfläche

Garmin VivoActive 3 Music
Fast alles, was Sie mit dem VivoActive 3 Music tun werden, wird über den Touchscreen erfolgen. Die Funktionsweise ist wie folgt.
Sie haben einen “Hauptbildschirm”, das ist das Zifferblatt der Uhr. Dieses ist in hohem Maße anpassbar, aber in seiner Grundinkarnation ist der Bildschirm, auf dem Sie die aktuelle Uhrzeit und das Datum sehen.

Von diesem Bildschirm aus können Sie durch eine Reihe verschiedener Bildschirme – “Widgets” genannt – navigieren, indem Sie nach oben und unten streichen. Widgets können hinzugefügt/verschoben/entfernt werden, und die Standardwidgets sind: Musiksteuerung, Kalender, Telefonbenachrichtigungen, Ruheindex, Wetter, gekletterte Stockwerke, Tabelle der Herzfrequenz in den letzten 4 Stunden, letzte Sportaktivität, wöchentliche aktive Minuten, Tageszusammenfassung, Schritte für den Tag… Sie verstehen schon.

Ein Schwenken von links nach rechts entspricht einer “Zurück”-Taste, während ein langer Druck auf einen beliebigen Bildschirm (Widget) die Einstellungen für dieses spezielle Widget und für die Uhr selbst öffnet.

Zuletzt die physische Taste bei 3 Uhr. Diese Taste startet oder pausiert bzw. stoppt die Verfolgung einer Aktivität. Wenn Sie also einen Lauf starten wollen, müssen Sie den Knopf drücken, “Laufen” wählen (Scrollen und Klicken mit dem Touchscreen), und wenn er die Sensoren (Herzfrequenz und GPS) erfasst hat, können Sie den Knopf erneut drücken, um den Lauf zu starten. Wenn Sie die Taste erneut drücken, wird die Aktivität angehalten, aber wenn Sie auf das grosse rote Quadrat auf dem Bildschirm tippen, wird die Aktivität beendet. Die Uhr wird Sie dann fragen, ob Sie die Aktivität speichern möchten oder nicht.

Ich laufe immer mit automatischen Runden von 1 km und benutze nie die manuelle Rundenfunktion. Wenn Sie sie doch benutzen wollen, müssen Sie doppelt auf den Bildschirm tippen, um das Ende einer Runde und den Beginn einer anderen Runde zu markieren.

Auf der Strecke

Garmin VivoActive 3 Music
Es macht mir wirklich Spaß, mit meinem VivoActive 3 zu laufen.

Der Bildschirm “Laufen” ist zunächst einmal bei allen Lichtverhältnissen sehr gut lesbar und schaltet sich nicht automatisch aus.

Ich habe sowohl im Polar M600 als auch im Samsung Gear Sport eine ordentliche Anzahl von Meilen aufgezeichnet, die den Bildschirm automatisch abdunkeln, wenn man ihn nicht ansieht, um die Batterie zu schonen. Das ist zwar ein lobenswertes Feature, aber ich mag es, einfach auf meine Uhr schauen zu können, um einen Blick auf die Daten zu werfen, anstatt die übertriebene Bewegung ausführen zu müssen, die den Bildschirm aufweckt.

Abgesehen davon gefällt mir an dem VivoActive 3-Bildschirm während des Laufs auch, wie anpassungsfähig er ist.

garmin vivoactive 3 music

Ihnen stehen 3 Bildschirme voller Daten (plus ein vierter, nicht veränderbarer Bildschirm mit Herzfrequenzmesser) zur Verfügung, die Sie mit den Daten füllen können, die Sie für nützlich halten. Sie entscheiden dann, ob Sie den Bildschirm standardmäßig fixiert haben möchten und streichen Sie nach oben/unten, um die anderen Bildschirme anzusehen, oder ob Sie den Bildschirm periodisch rotieren lassen möchten.

Ich persönlich blättere gern selbst durch die Daten, weil ich nicht einmal einen Bildschirm anschauen möchte und das mittlere Feld “aktuelle Herzfrequenz” und das nächste Mal “Kadenz” ist.

Die Auswahl der verfügbaren Datenfelder und die Möglichkeit, bis zu 3 Bildschirme mit jeweils 4 Datenfeldern individuell anzupassen, gibt Ihnen potenziell alle Informationen, die Sie verfolgen wollen, am Handgelenk bereit.
Zuletzt, wenn Sie sich für automatische Runden entschieden haben, vibriert die Uhr, sobald Ihre Distanz beendet ist, kurz und der Bildschirm zeigt kurz die Statistik für diese letzte Runde an.

Nach dem Lauf: Software und Konnektivität

Garmin VivoActive 3 Music
Garmin verfügt über ein erstklassiges Software-Ökosystem namens “Garmin Connect”.

Sobald Sie die App auf dem Telefon installiert und das Gerät gekoppelt haben, werden Ihre Aktivitäten automatisch synchronisiert und Sie können sie alle in der Software erkunden – entweder auf Ihrem Telefon oder in der Web-Version.

Eine Funktion namens “Physio TrueUp” wird Ihre Aktivitätsdaten geräteübergreifend synchronisieren. Dies ist möglicherweise nicht so nützlich, wenn Sie nur ein Gerät haben (die meisten Menschen). Aber wenn Sie wie ich mehr als eine Uhr testen, oder wenn Sie mit einem Garmin-Gerät zum Laufen und einem anderen zum Radfahren trainieren, ist diese Funktion großartig. Alle Daten befinden sich sowieso weiterhin in Ihrem Verbindungsprofil, aber es ist gut, alle Ihre Daten von jedem Gerät sehen zu können, egal von welchem Gerät diese Daten stammen.

Garmin Connect ist eine gute Suite von Dashboards, Widgets und Bildschirmen, die Ihnen sowohl einen Einblick in Ihr Aktivitätsniveau (Schritte, Böden, Schlaf, Kalorien in vs. Kalorien aus dank der MyFitnessPal-Integration…) als auch die Liste Ihrer Sportaktivitäten mit guter Detailtiefe geben.

Wenn wir speziell über Läufe sprechen, gefällt mir die Möglichkeit, Geschwindigkeit, Trittfrequenz und Herzfrequenz gleichzeitig zu überprüfen, während man sich selbst auf der Karte lokalisiert. Ich meine, wenn Sie auf einen bestimmten Punkt auf der Karte Ihres Laufs klicken, sehen Sie direkt darunter, wie Sie sich in Bezug auf diese Messwerte verhalten haben.

Sie können auch Ihre Rundenleistung und die in verschiedenen Herzfrequenzzonen verbrachte Zeit überprüfen.

Andere Aktivitäten

Garmin VivoActive 3 Music
Die Uhr ist mit einigen zusätzlichen Aktivitäten vorinstalliert, die Sie überwachen können: von Krafttraining bis hin zu Cardio, Rudern, Schwimmen, Radfahren und mehr… Ich habe die Schwimmfunktion recht ausgiebig genutzt und die Cardio/Kraft auch.

Fangen wir mit Schwimmen an. Um dies zu testen, bin ich 4 Intervalle von je 10 Runden à 25 Meter geschwommen, mit etwas Ruhe dazwischen. Die Uhr soll die Runden zählen, die ich schwimme. Zu meinem Erstaunen war sie wirklich sehr genau. Ich sage zu meinem Erstaunen, denn bei den ersten paar Malen, als ich sie benutzte, war sie überall, nicht sicher, ob ein Software-Update dies behoben hat, aber jetzt ist sie großartig. Schauen Sie sich diesen Screenshot aus der Connect-Software an:

Zweimal pro Woche mache ich eine HIIT-Sitzung (denken Sie an Crossfit, aber mit TRX), gefolgt von etwas Krafttraining. Ich wähle “Kardio” für die HIIT-Sitzung. Es ist zwar gut, die Aktivität zu verfolgen, um sie in den Aufzeichnungen zu haben, aber Handgelenk-Herzmonitore sind nicht gut geeignet, um plötzliche, kurze Ausbrüche intensiver Aktivität zu erkennen, und ich glaube, dass dadurch Herzfrequenz und Kalorien für diese Sitzungen unterschätzt werden.

Garmin VivoActive 3 Music 1

Was den Kraftteil betrifft, so erkennt die Uhr zwar, wenn sich Ihre Arme bewegen, aber sie ist nicht so genau. Glücklicherweise können Sie alles manuell von der Uhr eingeben, während Sie sich ausruhen – sie wird Ihre Aktivität im Vergleich zu Ihrer Ruhephase überwachen, und Sie können die Anzahl der Wiederholungen und Gewichte sehr genau bestimmen. Vergessen Sie nicht, danach in die Connect-Software zu gehen, um anzugeben, welche Übungen Sie tatsächlich gemacht haben. Der VivoActive 3 Music neigt dazu, zu denken, dass Sie nur Bankdrücken machen!

Insgesamt bin ich mit der Verfolgung anderer Aktivitäten durch die Uhr zufrieden – während des Sommers mieteten wir ein Motorboot, und ich sagte der Uhr, dass ich auf einem Stehpaddelbrett sitze, und sie lieferte mir die GPS-Verfolgung, wohin wir gingen, was recht ordentlich ist.

Genauigkeit und Batterielebensdauer

Garmin VivoActive 3 Music
Beginnen Sie mit der Batterielebensdauer. Ich trage diese Uhr seit zwei Monaten an und aus und ausschließlich in der letzten Woche. Ich halte die Beleuchtung des Bildschirms bei 50 %, was für eine gute Sicht im Freien ausreichend ist und für die Nacht nicht ausreicht.

Mit dieser Einstellung kann ich die VivoActive 3 Music 4 volle Tage lang eingeschaltet lassen, einschließlich 2/3 Läufe und ein paar andere Aktivitätssitzungen (Herzfrequenz, aber kein GPS).

Ich bin noch nicht 5 Stunden mit der Uhr gelaufen, aber 5 Stunden mit Herzfrequenz, GPS und Musik ist kein schlechtes Versprechen, und wenn Sie länger laufen müssen, müssen Sie Ihren eigenen Kompromiss bei der Funktionalität finden.

GPS-Genauigkeit: Das GPS verhält sich so, wie man es von einem Garmin erwarten würde

Das Einrasten auf den Satelliten ist in der Regel eine Frage von Sekunden. Ich sage gewöhnlich, weil es in ein paar Fällen einige Minuten dauerte, bis ein Signal gefunden wurde. Es waren nur Episoden, aber nicht im Geringsten ärgerlich.
Für die Genauigkeit der Verfolgung Ihres Laufs würde ich sagen “gut, aber nicht großartig”. Siehe das Bild unten:

Während ich die Straße hinunterlief (die rote Linie links), verfolgte es mich auf dem Bürgersteig korrekt. Auf dem Rückweg flog ich über die Häuser und rannte kurz in den Hof des Blocks.
Es sieht schlecht aus, aber insgesamt ist es kein allzu großes Problem – die Gesamtstrecken und die Zeit sind in Ordnung.

Andere interessante Funktionen

Garmin VivoActive 3 Music
Die interessanteste Funktion des VivoActive 3 Music ist natürlich seine Fähigkeit zur Musikwiedergabe.

Es kann sich mit Streaming-Diensten wie Deezer und iHeartRadio (leider noch kein Spotify) verbinden, aber ich glaube, die beste Nutzung ergibt sich aus der Speicherung von Musik direkt auf dem eingebauten Speicher des Geräts.

Um Musik auf die Uhr herunterzuladen, müssen Sie physisch mit dem Ladekabel an Ihren PC angeschlossen sein und die Garmin Express-App installieren/starten, dieselbe App, mit der Sie auch Uhrengesichter und Apps installieren können.

Es funktioniert alles “ok”, aber natürlich hätte ich es vorgezogen, wenn die Uhr Wiedergabelisten und Podcasts drahtlos aktualisiert hätte – sie verfügt über WiFi und Bluetooth, und es ist 2018! Aber es ist nicht so schlimm. Die Uhr ist nicht mein täglicher Musikplayer – ich achte nur darauf, dass genug Musik und Podcasts geladen sind, wenn ich während meiner Läufe etwas hören möchte.

garmin vivoactive 3 music hinten

Zuletzt: Wie klingt sie über Bluetooth-Kopfhörer? Ich habe sie an mein J-Lab Epic 2 angeschlossen, und obwohl sie mir gefällt, habe ich auch ein Problem.
Während ich laufe, ist die Audiowiedergabe großartig – genauso wie das, was ich erhalte, wenn ich Bluetooth von meinem Telefon streame. Aber wenn ich laufe, beginnt der Ton hier und da zu schneiden. Ich bin mir hier nicht wirklich sicher, ob es daran liegt, dass meine Arme zur Seite meines Körpers ausgestreckt sind, wodurch die Uhr weiter von den Kopfhörern entfernt ist, aber genau das ist mir passiert.

Insgesamt gesehen ist das Hören von Podcasts (ich ziehe dies der Musik vor, während ich laufe) mit dem VivoActive 3 Music bei weitem besser als das Laufen mit Ihrem Telefon.

Alternativen

Garmin VivoActive 3 Music
Der offensichtlichste Konkurrent für die VivoActive 3 Music ist Garmins eigener ForeRunner 645 Music.
Bei einem Listenpreis von $450 ist ein Coll $150 mehr als der VivoActive 3. Was Sie für diesen Preis erhalten, ist eine nicht allzu unähnliche Uhr, um ehrlich zu sein. Sie verliert den Touchscreen, erhält aber 5 physische Knöpfe, mit denen sie beim Sport besser zu bedienen ist und etwas weniger zum Spielen mit ihr wie eine Smartwatch.

Die 645 verfügt über fortschrittliche Laufmetriken und kann an den Garmin-Pod und das Brust-Herzband angeschlossen werden, um genauere Laufdynamik-Metriken zu erhalten. Sie sieht teurer aus (vielleicht dank der Metall-Lünette im Gegensatz zum schwarzen Kunststoff des VivoActive.
Wenn Sie nicht alle fortschrittlichen Laufmetriken benötigen, ist die VivoActive mehr als eine GPS-Laufuhr, insbesondere wenn Sie zählen, wie viele Sensoren Garmin auf dieser Uhr unterbringen konnte.

Zusammenfassung

Garmin VivoActive 3 Music
Mit der VivoActive 3 Music erhalten Sie eine Uhr, die 3 Hauptfunktionen erfüllt:

  • Eine sehr leistungsfähige GPS-Laufuhr
  • Ein leistungsfähiger und vollständiger 24-Stunden-Aktivitäts-Tracker
  • Eine einfache Smartwatch

Ich bin ehrlich gesagt beeindruckt, wie viel Sie mit dieser Uhr zum Preis von 299 Dollar mit nach Hause bringen.

Obwohl sie eine gewisse Smartwatch-Funktion hat, ist sie keine Konkurrenz zur Apple Watch oder der Samsung Gear Uhrenfamilie.

Aber wenn Laufen Ihre Hauptverwendung ist und Sie nicht nur Ihr Laufen, sondern auch eine Reihe anderer Sportarten sowie Ihre 24-Stunden-Aktivitäten (einschließlich Schlaf) verfolgen möchten, dann ist dies Ihre Uhr.

Werfen Sie einen Blick auf unsere Auswahl der besten GPS-Laufuhren des Jahres 2020.