Garmin Vivoactive 3 Preisvergleich

Im Einklang mit dem sporttechnischen Erbe von Garmin verfügt der Garmin Vivoactive 3 über einen Herzfrequenzsensor, GPS-Tracking und eine Auswahl an integrierten Apps, die dazu dienen, eine Reihe von Sportaktivitäten im Auge zu behalten, von Laufen und Indoor-Cycling bis hin zu Skifahren und Snowboarden.

Auch wenn der Schwerpunkt des Vivoactive 3 auf der Fitness liegen mag, bietet dieses vielseitige Tragesystem auch zahlreiche andere Funktionen, die sich sehen lassen können, darunter intelligente Benachrichtigungen, ein bordeigenes Zahlungssystem namens Garmin Pay sowie Schlaf- und Echtzeit-Stressverfolgung. Und sein Design spiegelt seine sportlichen und zugleich intelligenten Eigenschaften wider, da es eher wie eine Uhr als ein sperriger Fitnesstracker aussieht.

Es ist keine Überraschung, dass der Vivoactive 3 gut für die Fitness geeignet ist. Schließlich ist die Marke Garmin heute ebenso ein Synonym für High-End-Sportgeräte wie für GPS-Systeme. Sprechen Sie mit jedem Läufer oder Triathleten, und sie werden wahrscheinlich eines von Garmins Forerunner- oder sogar Fenix-Bändern als ihr Lieblingsgerät zitieren.

Aber das hat Garmin auch nicht davon abgehalten, sich in einen stärker verbraucherorientierten Raum zu wagen. Die Geräte der Vivofit-, Vivomove- und Vivosmart-Reihe richten sich zwar immer noch an diejenigen, die gerne trainieren, könnten aber eher als Lifestyle-Wearables bezeichnet werden, da sie sich genauso sehr um die Anzahl der Schritte, Schlaf und Stress kümmern wie um persönliche Bestleistungen und Leistungsoptimierung.

Der Garmin Vivoactive 3 passt in keine der beiden Kategorien. Mit etwa der Hälfte des Preises der High-End-Fitnessgeräte der Marke, wie z. B. des Fenix 5X, ist der Garmin Vivoactive 3 eine erschwinglichere Option, und dennoch ist er eine gute Wahl, wenn es um Sportverfolgung geht.

Er verfügt über Lifestyle-Funktionen wie Schlaf- und Stressverfolgung an Bord, ist aber mit seinem Benachrichtigungs- und Zahlungssystem auch darauf ausgerichtet, mit ähnlichen Mehrzweck-Smartwatches zu konkurrieren.

Wie nicht anders zu erwarten, nimmt der Garmin Vivoactive 3 diesen ansprechenden Platz nicht allein ein. Mit einem Verkaufspreis von €279,99 ($249,99, AU$449) ist sie zu einem ähnlichen Preispunkt erhältlich wie die neuen Geräte von einigen der größten Namen der Wearable Tech.

Wir haben jetzt auch eine “Musik”-Version, deren Kauf etwa 50 € / 50 $ mehr kostet – diese bietet zusätzliche Funktionen für die Musikwiedergabe, behält aber den gleichen Funktionsumfang wie das Basismodell, das wir hier besprochen haben.

Das Streaming (und Herunterladen) von Musik ist derzeit auf iHeartRadio in den USA beschränkt, während Deezer bald für andere Gebiete erhältlich sein wird – obwohl letzteres zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels noch nicht auf dem Markt ist.

Das bedeutet, dass Sie nur noch MP3s verwenden können, falls Sie welche haben, und Sie können bis zu 500 darauf speichern.

Wenn man das jetzt an Bord hat, könnte man argumentieren, dass der Vivoactive 3 mit dem Apple Watch 3 und auch mit dem Fitbit Ionic konkurriert. Sie sind in keiner Weise identisch, aber alle drei werden von der Fitness angetrieben, sehen gut aus, sind so konzipiert, dass sie rund um die Uhr getragen werden können, und sie sind intelligent.

Garmin mag unter den Fitnessbewussten ein klarer Favorit sein, aber die Frage ist nun, ob eine Mehrzweck-Smartwatch wie die Vivoactive 3 über die technischen Daten, den Stil und die Mainstream-Sichtbarkeit verfügt, um mit Modellen wie Apple und Fitbit zu konkurrieren.

Preis und Verfügbarkeit der Garmin Vivoactive 3

  • Auflegung im November 2017
  • Beginnt bei €279,99/$249,99/AU$449

Es stehen drei verschiedene Farben des Garmin Vivoactive 3 zur Auswahl. Es gibt schwarzes Silikon und Schiefer, das ein erstklassig aussehendes Dunkelgrau ist und €299,99/$329,99/AU$499 kostet.

Es gibt ihn auch in schwarzem Silikon und Edelstahl, der silberfarben ist, sowie in weißem Silikon und Edelstahl, die beide etwas günstiger sind und 279,99/249,99 €/AU$449 AU$ kosten.

Damit ist das Garmin Vivoactive 3 etwas günstiger als vergleichbare Geräte, die ebenfalls die Grenze zwischen Fitnesstracker und Smartwatch überschreiten, wie die Fitbit Ionic, LG Watch Sport und Apple Watch 3 (nur mit GPS und nicht mit Mobilfunkfunktionen).

Es ist auch erheblich weniger als viele der spezialisierteren Multisportgeräte der Marke.

Wenn Sie z.B. auf der Suche nach einem tragbaren Gerät sind, das Sie durch eine Vielzahl von Aktivitäten mit supergenauer Ortung begleitet, könnte die Fenix 5X mit 699,99/€629,99 $/AU$949 $ Ihre beste Wahl sein.

Wenn Sie andererseits nur ein Gerät zum Laufen und sonst nichts suchen, könnten Sie sich für den Forerunner 30 zum Preis von €129,99 (etwa $175/AU$225) entscheiden. Die meisten Läufer würden sich jedoch für etwas wie den Forerunner 235 entscheiden wollen, der den Vivoactive 3 immer noch unterbietet.

Kurz gesagt, wenn Sie ein Fitnessgerät von Garmin wünschen, gibt es sicherlich günstigere Optionen. Aber Sie müssten sicher sein, dass Sie sich nur auf die Fitness konzentrieren, sonst wäre es sinnvoll, stattdessen den Vivoactive 3 in Betracht zu ziehen.

Garmin Vivoactive 3 im Test: Hands-On und 2-Wochen Fazit

Gestaltung – Garmin Vivoactive 3 Display und Design

  • Schönes Design
  • Bequemer Gurt
  • Bildschirm wirkt der Blendung entgegen

Mit 43 g und einem Gehäuse aus Edelstahl fühlt sich die Garmin Vivoactive 3 schwer genug an, um erstklassig zu sein, aber wie eine normale Armbanduhr, wenn sie einmal angeschnallt ist. Sie ist eine Welt entfernt von dem früheren Vivoactive HR-Gerät von Garmin, das sich in vielerlei Hinsicht eher wie eine billige, blockige Sportuhr anfühlte und aussah als wie eine qualitativ hochwertige, tragbare Uhr.

garmin viviactive 3

Das ist das Leitmotiv, wenn es um das Design der Vivoactive 3 geht. Obwohl sie mit intelligenten Funktionen und einer Vielzahl von Sensoren ausgestattet ist, sieht sie wie eine “normale” Uhr aus und fühlt sich auch so an.

Dies gilt insbesondere im Vergleich zu Wearables, die ausschließlich für die Laufverfolgung gebaut wurden, wie die neuesten Vivosport- oder Vivosmart-Geräte von Garmin. Sie sieht sogar noch uhrähnlicher aus als ihre nächsten Konkurrenten, was wahrscheinlich daran liegt, dass sowohl die Fitbit Ionic als auch Apple Watch 3 quadratische (oder quadratischere) Zifferblätter haben.

Mit einer Tiefe von 11,7 mm liegt das Garmin Vivoactive 3 bündig an unseren Armen an. In Kombination mit einem superflexiblen Silikonband sorgt dies für einen sehr hohen Tragekomfort. Das war während des gesamten Untersuchungszeitraums der Fall, auch nachts und im Fitnessstudio.

Das Silikonband ist flexibel und lässt sich sehr leicht an- und ablegen. Aber wenn es einmal angelegt ist, fühlt es sich sicher an, selbst nach einem Lauf, Schwimmen und einer HIIT-Klasse. Wenn Ihnen das Band jedoch nicht gefällt, können Sie es durch ein beliebiges anderes 20 mm-Schnellverschlussband ersetzen.

Der Bildschirm des Garmin Vivoactive 3 misst 1,2 Zoll und verfügt über ein Display mit 240 x 240 Pixeln, eine Größe, die für eine Reihe von großen und kleinen Handgelenken geeignet ist und dennoch Informationen anzeigt, ohne dass Sie blinzeln müssen, um die Werte zu sehen.

Wie viele andere Garmin-Uhren verfügt die Vivoactive 3 über einen transflektiven Farbbildschirm. Dieser sieht auf den ersten Blick etwas dunkel aus, insbesondere im Vergleich zum OLED-Display der Fitbit Ionic, aber er wurde so konzipiert, dass er auch bei direkter Sonneneinstrahlung besser ablesbar ist und auch die Batterielebensdauer erheblich verkürzt wird.

Die Anzeige ist immer eingeschaltet, aber gedimmt. Die Hintergrundbeleuchtung leuchtet auf, wenn Sie Ihr Handgelenk hochklappen. Das ist praktisch, um schnell die Uhrzeit abzulesen, aber wir haben festgestellt, dass es während der Nacht sehr oft eingeschaltet war, wenn diese Einstellung eingeschaltet blieb. Sie können jedoch anpassen, ob sie eingeschaltet ist oder nicht und für wie lange.

Am Rand des Bildschirms befindet sich eine kleine Lünette mit Linien, die anzeigen, wo die Stunden stehen. Und im Gegensatz zu vielen anderen ähnlichen Geräten gibt es nur eine Taste an der Seite des Bildschirms. Das Tolle daran ist, dass Sie während des Einrichtens entscheiden können, ob sie zum Körper oder zum Handgelenk und zur Hand zeigen soll.

Wir haben den Vivoactive 3 am linken Handgelenk getragen, also wählten wir den Knopf so, dass er sich am nächsten an der Hand befindet, damit wir ihn leichter mit der rechten Hand drücken können. Diese Taste ist ziemlich wichtig, weil sie unter anderem den Zugang zum Sportmenü ermöglicht und auch als Zurück-Taste funktioniert.

Garmin Vivoactive 3 hinten

Einige Leute werden den minimalen Effekt, den dies bietet, sicher lieben, andere, die an multifunktionale Sportuhren mit vielen Knöpfen und Zifferblättern gewöhnt sind, werden ihn vielleicht vermissen.

Auf der Unterseite des Vivoactive 3 befindet sich ein vierpoliger Ladeanschluss, der klein ist und auf der Haut nicht zu spüren ist, sowie der optische Herzfrequenzsensor des Geräts, der wiederum bündig am Handgelenk anliegt.

Wir haben uns den Vivoactive 3 in schwarzem Silikon und Schiefergrau angesehen, der in einem erstklassigen Dunkelgrau gehalten ist und etwas mehr kostet als schwarzes Silikon und Edelstahl oder weißes Silikon und Edelstahl.

Der Garmin Vivoactive 3 ist bis zu 50 Meter wasserdicht, was ideal für Schwimmer ist und das Duschen und Abwaschen erleichtert, ohne dass man sich Sorgen machen muss, ihn ständig an- und auszuziehen.

Hinzu kommt die Tatsache, dass der Bildschirm aus Corning Gorilla Glass 3 besteht und das Gehäuse aus einem verstärkten Polymer hergestellt ist, so dass Sie ein langlebiges Gerät an Ihrem Handgelenk haben, das auch den anstrengendsten Trainingseinheiten standhält.

Wenn es um das Design geht, tickt die Garmin Vivoactive 3 sicherlich alle richtigen Kästchen und rechtfertigt den Preis, denn sie bietet eine Uhr, die erstklassig aussieht, sich aber vor allem für einen 24/7-Träger angenehm anfühlt.

Fitness

  • Enorme Bandbreite an verfolgten Trainingseinheiten
  • Ständig eingeschaltete Herzfrequenzüberwachung
  • Großartige GPS-Verfolgung

Auch wenn die Garmin Vivoactive 3 mit einer Reihe neuer intelligenter Funktionen ausgestattet ist, handelt es sich zweifellos um eine Uhr, die für Fitness-Enthusiasten gebaut wurde.

Sie wird mit einer ganzen Reihe von Workouts geliefert, die als “Apps” bezeichnet werden und aus denen Sie wählen können. Wenn Sie zum ersten Mal den Knopf an der Seite des Geräts drücken, werden Sie aufgefordert, Ihre Favoriten einzustellen, damit sie in Zukunft leicht zugänglich sind.

Wir haben uns für Indoor-Cycling, Laufen und Schwimmen entschieden, aber hier gibt es eine riesige Auswahl, von Golf über Skifahren bis hin zu Gewichten.

Sollte Ihre Lieblingsaktivität durch extremes Pech nicht zu denen gehören, die der Garmin Vivoactive 3 bereits bietet, gibt es die Option “Erstellen”, mit der Sie die Einstellungen des Geräts optimieren und Ihre eigenen erstellen können.

Der Beginn einer Aktivität ist denkbar einfach: Sobald Sie Ihre Favoriten definiert haben, brauchen Sie nur noch den Knopf an der Seite zu drücken, auf einen zu tippen, auf den GPS-Empfang zu warten (es sei denn, Sie führen eine Aktivität in einem Gebäude durch) und dann erneut den Knopf zu drücken, um zu beginnen.

Bevor Sie beginnen, können Sie entscheiden, was die Uhr während des Trainings anzeigen soll, indem Sie auf Einstellungen tippen und dann aus verschiedenen Datenbildschirmen auswählen, die gewünschten Warnungen auswählen und sogar die Farben des Textes und der Grafiken ändern.

Garmin Vivoactive 3

So können Sie z.B. eine Warnung auswählen, wenn Ihre Herzfrequenz einen bestimmten Punkt erreicht (ideal für das Training in Herzfrequenzzonen), und Läufer können über ihre Rundenzeiten informiert werden. Das Beenden eines Trainings ist genauso einfach: Drücken Sie den Knopf an der Seite und bestätigen Sie mit dem großen roten Stoppschild.

Die Zeit, die für die GPS-Sperre benötigt wurde, variierte ein wenig, je nachdem, wo wir unseren Lauf begonnen haben, von schnellen 30 Sekunden bis zu ein paar guten Minuten. Das ist bei den meisten GPS-fähigen Geräten der Fall, aber es ist immer ein bisschen frustrierend, wenn man einfach loslaufen will.

Wir sind mit dem Garmin Vivoactive 3 gelaufen, und die gesamte Strecke wurde nach der Synchronisierung in der App genau eingezeichnet, was toll zu sehen war, denn wir haben unsere Route in letzter Minute einige Male ziemlich oft geändert.

Die Menge der gesammelten Daten hängt davon ab, welche Aktivitäten man wählt, z. B. kann man für so etwas wie Indoor Cycling grundlegende Informationen in der App sehen, wie verbrachte Zeit, Kalorienverbrauch und Herzfrequenzdaten. Beim Laufen und anderen GPS-fähigen Aktivitäten sind die gesammelten Daten jedoch sehr umfangreich.

Von einer GPS-Karte Ihrer Strecke bis hin zu Trittfrequenz-, Pace- und Herzfrequenzschwankungen ist es für einen Läufer, der seine Leistung analysieren möchte, eine wahre Freude.

Beim Tracking ist der Vivoactive 3 eine bedeutende Verbesserung gegenüber dem Vivoactive HR und ein Grund dafür ist, dass er VO2 max. überwachen kann. Dies ist eine Messung des maximalen Sauerstoffvolumens, das Sie verwenden können, und wird oft als Indikator für die allgemeine Fitness verwendet.

Wenn es um die Herzfrequenz geht, ist das Tracking des Vivoactive 3 so gut, wie Sie es von einem Garmin-Gerät erwarten können. Wir haben es mit dem Fitbit Ionic im Ruhezustand und bei einer Reihe von Aktivitäten verglichen, und sie blieben konstant innerhalb von 2 Schlägen pro Minute.

Da die Herzfrequenzverfolgung kontinuierlich erfolgt, können Sie zu jedem Zeitpunkt des Tages nachsehen, wie Ihre Herzfrequenz ist.

Eine nette Ergänzung ist die Möglichkeit, die Herzfrequenz sowie ein Herzfrequenz-Diagramm auf dem Display des Geräts anzuzeigen, anstatt sich durch die App wühlen zu müssen, um sie zu finden.

Eine weitere bedeutende Verbesserung gegenüber dem Vivoactive HR ist die Stressverfolgung, die der Vivoactive 3 anhand der Herzfrequenzvariabilität (HRV) über den Tag verteilt misst. Dies ist sicherlich ein weiterer Anreiz, den Vivoactive 3 den ganzen Tag über zu tragen – nicht nur beim Training.

Garmins Herzfrequenz-Smart bedeutet auch, dass die Schlafverfolgung genauer ist, da die Schlafstadien nicht nur durch Bewegung, sondern auch durch die Herzfrequenz bestimmt werden. Wir haben festgestellt, dass die Schlaftrackingdaten in der App sehr detailliert sind, aber manchmal begann die Schlaftracking-Funktion kurz vor dem Schlafengehen.

Dies könnte auf persönliche Routine zurückzuführen sein, aber in dieser Hinsicht war es nicht so genau wie das Fitbit Ionic. Da die Schlafstadien aufgerüstet wurden, ist diese Anwendung vielleicht die beste, die es gibt, um den Schlaf zu verfolgen.

Im Gegensatz sowohl zum Apple Watch 3 als auch zum Fitbit Ionic finden Sie auf dem Vivoactive 3 keinen Speicherplatz für Musik, obwohl es zur Steuerung der Musik von Ihrem Telefon aus verwendet werden kann.

Wenn Sie sich für die Idee interessieren, Ihr Handy mehr zu Hause zu lassen, während Sie laufen oder trainieren, werden Sie feststellen, dass es dem Vivoactive 3 fehlt.

Lebensdauer des Akkus / Akkulaufzeit

  • Fast sieben Tage Batterielebensdauer
  • Leicht aufladbar

Vermutlich war einer der Hauptgründe, warum sich Garmin für ein transflektives Speicher-in-Pixel-Display entschied, die Einsparung der Akkulaufzeit, so dass man davon ausgehen kann, dass es großartig ist, den Mangel an einem schönen Bildschirm auszugleichen – und das ist es auch wirklich.

Auch wenn es vielleicht nicht so beeindruckend ist wie einige der älteren Modelle der Marke, behauptet Garmin, dass der Akku des Vivoactive 3 bei normalem Gebrauch sieben Tage und mit GPS die ganze Zeit über 13 Stunden hält.

In unseren Tests dauerte er etwas mehr als sechs Tage mit einem Training jeden zweiten Tag, einschließlich zweier GPS-fähiger Läufe, einiger Benachrichtigungen und viel Gehen.

Wenn Sie also nicht vorhaben, das GPS jeden Tag zu benutzen, können Sie es sich zur Gewohnheit machen, den Vivoactive 3 etwa einmal pro Woche aufzuladen, was für jeden, der ein Kleidungsstück auszieht, um es aufzuladen, und dann vergisst, es wieder aufzusetzen, ein wahres Vergnügen ist.

Zum Aufladen stecken Sie einfach das kleine Kabel, das mit der Vivoactive 3 geliefert wurde, in den vierpoligen Ladeanschluss auf der Rückseite der Uhr und stecken es dann in einen USB-Anschluss.

Benachrichtigungen

  • Alle Benachrichtigungen auf dem Bildschirm
  • iPhone-Benutzer können nicht auf Nachrichten antworten
  • Benachrichtigungen sind alles oder nichts

Jede Art von Benachrichtigung kann so eingestellt werden, dass sie von Ihrem Telefon auf Ihr Vivoactive 3 übertragen wird. Wir erhalten alles, von Textnachrichten bis hin zu Aktualisierungen des Fruchtbarkeitstrackers, die Sie dann vollständig auf dem Bildschirm lesen und löschen können, sobald Sie sie gelesen haben.

Wenn Sie ein Android-Gerät haben, können Sie in der Konserve Antworten wie “OK” senden, aber iPhone-Benutzer haben nicht so viel Glück.

Anders als bei Apple Watch 3 können Sie nicht mit Ihrer Uhr sprechen oder Anrufe empfangen, aber Sie können sie annehmen und ablehnen, wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihr Telefon abzuheben.

Ärgerlicherweise können Sie im Moment nur wählen, ob alle Benachrichtigungen und Anrufe auf die Vivoactive 3 durchgestellt werden sollen, nur Anrufe oder gar nichts. Es gibt keine Möglichkeit, Ja zu potenziell wichtigen WhatsApp-Nachrichten zu sagen und Nein dank der Fruchtbarkeitswarnungen am Handgelenk.

Benutzeroberfläche

  • Leicht lesbare Schnittstelle
  • Anpassbares Gesicht und Widgets

Die Schnittstelle des Vivoactive 3 kann sich manchmal etwas verzögert anfühlen. Aber ansonsten ist das Erlebnis meist nahtlos.

Neben der Taste an der Seite und der Möglichkeit, den Touchscreen zu verwenden, verfügt der Vivoactive 3 auch über eine so genannte “Side Swipe”-Oberfläche, wie sie die Marke bezeichnet. Das bedeutet, dass Sie mit der Fingerspitze an der Seite der Taste entlang fahren und durch das Menü des Geräts streichen können, ohne mit dem Bildschirm selbst interagieren zu müssen.

Zuerst fanden wir das merkwürdig – und ein bisschen sinnlos – aber nach einer Weile wurde es natürlicher, vor allem, weil es an der Seite kleine Rillen gibt und die Uhr vibriert, wenn man sich durch die einzelnen Menüpunkte bewegt, so dass es sich anfühlt, als bekäme man ein subtiles Berührungsfeedback, wenn man die Benutzeroberfläche benutzt.

Sie können das Aussehen der Benutzeroberfläche in einem Geschäft namens Connect IQ anpassen. Sie können das Geschäft über die Garmin-App besuchen und aus verschiedenen Apps auswählen, darunter auch Apps zu Fitness oder Wetter sowie eine Reihe von verschiedenen Zifferblättern und Widgets.

Die Art und Weise, wie Sie den Shop durchsuchen, fühlt sich etwas ungeschickt an. Sie ist nicht so intuitiv wie die Garmin-App selbst, auf die wir weiter unten eingehen werden, aber es ist einfach genug, etwas zum Herunterladen auszuwählen.

Sobald Sie eine neue App oder ein neues Zifferblatt heruntergeladen haben, müssen Sie zurück zur Garmin-App gehen und sie unter Aktivitäten & Apps hinzufügen, wo sie neben Ihren bevorzugten Trainingsaktivitäten angezeigt wird. Es ist ein bisschen ärgerlich, dass es nicht irgendwo anders ein weiteres Favoritenmenü für neue Apps gibt.

Garmin Vivoactive 3 garmin pay

Nach einer langen Wartezeit in Großbritannien können Sie nun das kontaktlose Zahlungssystem Garmin Pay in den USA, Australien und Großbritannien nutzen. Wir haben die Funktion noch nicht auf dem Vivoactive 3 getestet, aber sie sollte es Ihnen ermöglichen, kontaktlose Zahlungen zu tätigen, ohne dass Sie Ihr Telefon oder Ihr Portemonnaie bei Ihrem Lauf herausnehmen müssen.

Anwendung

  • Neu gestaltete Anwendung
  • Viele Daten, aber sie sind leicht zu verdauen

Garmin hat kürzlich eine neuere Betaversion seiner App auf den Markt gebracht, die das Design und die Funktionalität verbessert.

Wenn Sie die App zum ersten Mal öffnen, werden Sie mit “My Day” begrüßt, einer Zusammenfassung all dessen, was Sie heute getan haben, auf einer Reihe von Karten.

Ganz oben befinden sich Ihre Trainingskarten, die Einzelheiten zu allen Übungen enthalten, die Sie heute gemacht haben. Darunter befinden sich Karten, die Informationen über Ihre Schritte, Stresslevel, Schlaf, Kalorienverbrauch, Herzfrequenz, Stockwerke, die Sie heute bewältigt haben, und Intensitätsminuten enthalten.

Darunter befindet sich eine zusammenfassende Karte, die zeigt, was Sie gestern erreicht haben, und darunter eine Zusammenfassung der letzten 7 Tage.

Obwohl sie eine ziemliche Menge an Daten anzeigen, fühlt sich die Art und Weise, wie diese Karten aussehen und sich verhalten, wirklich natürlich und informativ an, ohne überwältigend zu sein. Wahrscheinlich liegt das daran, dass Sie sich an verschiedenen Tagen um unterschiedliche Statistiken kümmern, so dass Ihre Augen nur über die schauen können, die Sie nicht so sehr interessieren, und schneller finden, was Sie suchen, als andere, aufwändigere Dashboards.

Wenn Sie mehr über eine dieser Statistiken herausfinden möchten, tippen Sie einfach auf die Karte und Sie erhalten weitere Daten in Form von Grafiken und eine detaillierte Aufschlüsselung darüber, wie Ihr Tag (oder Ihre Aktivität oder Ihr Stress) aussah.

Einige dieser Seiten sehen ähnlich aus wie die ältere Version der App, mit Wählscheiben am oberen Rand, die Ihnen Informationen über den jeweiligen Abschnitt liefern, in dem Sie sich gerade befinden.

Die App hat auch einen Abschnitt namens “Herausforderungen”, in dem Sie Ihre Freunde herausfordern oder an einer wöchentlichen Steps-Herausforderung teilnehmen können. Dann gibt es noch den “Kalender”, eine schöne, visuelle Zusammenfassung Ihrer Leistungen im letzten Monat, mit farblich gekennzeichneten Abschnitten zur Kennzeichnung bestimmter Erfolge. Zum Beispiel ein kleiner grüner Balken für Indoor Cycling.

Es gibt auch eine “Mehr”-Seite, auf der alles andere gespeichert ist und die auf den ersten Blick etwas überwältigend wirken kann. Hier finden Sie alles von der Definition Ihrer Lieblingsaktivitäten über den Zugriff auf Ihre persönlichen Einstellungen bis hin zur Definition von Benachrichtigungen und E-Mail-Präferenzen.

Dies wird nach ein paar Tagen zur zweiten Natur, und wir glauben, dass es für diejenigen, die viel trainieren und sich gerne in Daten vertiefen und ihr Tragegefühl anpassen, großartig ist, aber es ist vielleicht nicht so ideal für alle, die noch nie eine App oder ein Gerät für Fitness benutzt haben.

Fazit

Mit der Garmin Vivoactive 3 hat Garmin eine Smartwatch entwickelt, die sich an das Mainstream-Publikum richtet und Fitnesstracking mit Gesundheits- und Lifestyle-Funktionen sowie intelligenten Benachrichtigungen kombiniert. Dies macht sie zu einem der vielseitigsten Wearables, das für eine Vielzahl von Menschen geeignet ist.

Die Ergänzung durch Garmin Pay bedeutet auch, dass der Vivoactive 3 bei Ihrer nächsten Fitness-Uhr auch mit der Apple Watch 3 und der Fitbit Ionic konkurrieren kann.

Garmin Vivoactive 3 siete

Wie man es von einer Marke mit vielen Altlasten erwarten kann, sind die Trainings- und Herzfrequenzmessung des Garmin Vivoactive 3 genau und super detailliert, was sie für diejenigen, die sich für ihre eigenen biometrischen Daten interessieren, faszinierend macht.

Abgesehen davon sind es Daten wie diese, die für diejenigen, die nur Aktivitätsverfolgung, gelegentliche Läufe und wenig mehr wollen, sicher überwältigend sein werden.

Dies beweist, dass es sich trotz der vielen Lifestyle-Features und intelligenten Ergänzungen dieses stilvoll aussehenden Wearable immer noch um ein Produkt von Garmin handelt, das in erster Linie auf Fitness ausgerichtet ist. Wenn Fitness also nicht Ihr Ding ist, suchen Sie woanders.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Für wen ist die Uhr geeignet?

Der Garmin Vivoactive 3 hat GPS-Funktionen, eine verbesserte Akkulaufzeit und ist wasserdicht, was bedeutet, dass er wirklich für Fitness-Enthusiasten geeignet ist.

Vor allem für diejenigen, die ihre Fitness regelmäßig verfolgen möchten und an Herzfrequenzstatistiken, Leistungsdiagrammen und anderen Arten von Daten interessiert sind und nicht nur an Toren oder Plaketten.

Es ist auch gut für diejenigen, die eher eine Reihe von Sportarten als etwas Bestimmtes mögen. Wenn Sie zum Beispiel ein eingefleischter Läufer sind, ist eines der Geräte von Garmin, das ausschließlich zum Laufen gebaut wurde, wie der Forerunner 235, wahrscheinlich besser für Sie geeignet.

Sie müssen jedoch nicht unbedingt intensive Trainingsprogramme oder Trainingseinheiten absolvieren, um die Vorteile des Vivoactive 3 genießen zu können.

Sein Fitness-Tracking ist genau und detailliert, aber nicht überwältigend genau, und sein Fokus auf Stress und Herzfrequenz wäre ideal für jemanden, der seine Gesundheit und Fitness ganzheitlich verbessern möchte.

Sollten Sie die Uhr kaufen?

Das Design des Garmin Vivoactive 3 wird wahrscheinlich zu Zusammenfassungsverschiedenheiten führen. Sein Bildschirm ist kreisförmig und sein Display sieht im Vergleich zu den OLED-Displays von Fitbit und Apple anders aus.

Wenn Sie sich schon einmal für eine Apple-Uhr entschieden haben, aber Ihre Zusammenfassung ändern möchten, könnte es sich lohnen, zunächst einmal mit dem Vivoactive 3 im wirklichen Leben zu spielen, um sicherzugehen, dass er immer noch Ihre Smartwatch-Boxen tickt.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Gerät sind, das auf Gesundheit und Fitness ausgerichtet ist und so gut wie alles singen und tanzen kann, wie es Smartwatches können, lohnt es sich auf jeden Fall, dies neben bekannteren Namen in Betracht zu ziehen.

Es ist eines unserer Lieblingsgeräte dank seines andersartigen Designs, seiner benutzerfreundlichen App und seines brillanten Fitnesstracking, und all diese Profis zusammen machen es zu einer vielseitigen Wahl, die sowohl Fitbit als auch Apple einen harten Wettbewerb bescheren könnte.

Wie lange wird die Vivoactive 3 halten?

Der Vivoactive 3 ist eine voll ausgestattete GPS-Multisportuhr mit den passenden Sensoren. Es besteht kein Grund zur Sorge, dass sie in absehbarer Zeit veraltet sein könnte. Garmin aktualisiert seine Systemsoftware laufend und fügt auf dem Weg dorthin Korrekturen und neue Funktionen hinzu. Wir wären überrascht, wenn wir nicht erleben würden, dass im kommenden Jahr Funktionen von der Fenix 5 auf die Vivoactive 3 herunterrieseln würden.

Gibt es eine bessere Alternative?

Unserer Meinung nach führt Garmin das Handgelenk-basierte Fitness-Tracking-Spiel an. Der Vivoactive 3 passt genau in die Lücke zwischen Fitnessbändern wie dem Vivosport und großen, kräftigen GPS-Multisportuhren wie der Fenix 5X. Diejenigen, die die Funktionen des 700-Dollar-Flaggschiffs Fenix 5X, dem Multisportgerät von Garmin, nicht benötigen, aber etwas mehr wollen als das, was ein Vivo-Fitnessband bietet, finden in der 330-Dollar-Vivoactive 3 ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Konkurrenz – Alternativen zur Vivoactive 3

Nicht auf dem Garmin Vivoactive 3 verkauft? Lesen Sie weiter für ein Trio verlockender Alternativen.

Fitbit Ionic

Die Fitbit Ionic ist bequem, schlank und liegt bündig auf der Haut auf, aber vom Design her sieht sie dank des quadratischen Zifferblatts anders aus als die Vivoactive 3 – und wohl auch nicht so gut.

Was die Funktionalität betrifft, so ist die Fitbit-App einfacher zu bedienen und für Anfänger leichter zugänglich, und der Bildschirm sieht bei einer Helligkeit von über 1.000 Nits unwiderstehlich aus.

Lesen Sie unseren vollständigen Fitbit Ionic Test

Apple Watch 3

Die Apple Watch 3 gilt als die beste Smartwatch auf dem Markt und enttäuscht sicherlich nicht, wenn Sie bereits an das Apple-Ökosystem angeschlossen sind. Sie bietet eine vernünftige Akkulaufzeit, die beste Fitnessverfolgung ihrer Klasse und eine App, die so intuitiv und einfach zu bedienen ist, wie Sie es von Apple erwarten können.

Das, was es am meisten auszeichnet, ist seine LTE-Konnektivität, was bedeutet, dass Sie Ihr Telefon wirklich zu Hause lassen können. All dies hat natürlich seinen Preis, denn das Apple Watch 3 ist sogar noch teurer als das Vivoactive 3.

Lesen Sie unseren vollständigen Apple Watch 3 Bericht

Samsung Gear Sport

Erwähnenswert ist auch der Samsung Gear Sport. Samsung hat jetzt viel Erfahrung mit Smartphones und das Gear Sport ist eines seiner besten Geräte. Uns gefällt es unter anderem wegen seiner intuitiven Benutzeroberfläche und der Smarts zur Verfolgung von Top-Aktivitäten.

Wie dem Ionic und dem Vivoactive 3 fehlen einige Apps, aber wie diese beiden Geräte wird es in dieser Hinsicht mit der Zeit wahrscheinlich noch verbessert werden.

Laufuhren im Test – Die besten Modelle 2020 im Vergleich

GPS Laufuhren Test & Vergleich: für Straße, Streckenlauf & Triathlon

Günstigstes Angebot sichern
garmin viviactive 3
Niedrigster Preis verfügbar auf
79.95
Versand: 0,00 €
HerrenDamen

*Aufgrund von vertraglichen Festlegungen mit einem Großteil der Laufschuhmarken, kann AmazonDE deutlich günstigere Preise anbieten als vergleichbare Shops.

*Aufgrund von vertraglichen Festlegungen mit einem Großteil der Laufschuhmarken, kann AmazonDE deutlich günstigere Preise anbieten als vergleichbare Shops.
Günstigstes Angebot sichern
garmin viviactive 3
Niedrigster Preis verfügbar auf
79.95
Versand: 0,00 €
HerrenDamen

*Aufgrund von vertraglichen Festlegungen mit einem Großteil der Laufschuhmarken, kann AmazonDE deutlich günstigere Preise anbieten als vergleichbare Shops.

*Aufgrund von vertraglichen Festlegungen mit einem Großteil der Laufschuhmarken, kann AmazonDE deutlich günstigere Preise anbieten als vergleichbare Shops.