Laufen kann die körperliche und geistige Gesundheit erheblich verbessern.

Als eine Form von aeroben Übungen kann das Laufen Stress reduzieren, die Herzgesundheit verbessern und sogar helfen, die Symptome von Depressionen zu lindern.
Einige Forscher denken, dass das Laufen so gut für uns sein könnte, weil wir uns dafür entwickelt haben.

Menschen sind zum Laufen geschaffen.

Viele Experten sind der Meinung, dass der menschliche Körper so geformt ist, wie er ist, weil wir uns zu äußerst effektiven Ausdauerläufern entwickelt haben. Die Form unserer Hüften und Füße, die Länge unserer Beine, unsere stoßdämpfenden Bandscheiben und unsere Fähigkeit zu schwitzen ermöglichen es uns, Meile um Meile zu laufen. Sieh dir dazu gern unseren Laufschuhe Test an.

Es ist also vielleicht keine Überraschung, dass das Laufen stark mit einer Reihe von Vorteilen für unseren Körper und unser Gehirn verbunden ist.

Viele Experten betrachten Bewegung als das, was einem Wundermittel am nächsten kommt. Als eine leicht zugängliche Form der Herz-Kreislauf-Übung ist das Laufen eine der einfachsten Möglichkeiten, die wichtigen Vorteile von Bewegung zu nutzen.

Da es die aerobe Fitness verbessert, ist das Laufen eine hervorragende Möglichkeit, die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems zu verbessern. Außerdem verbrennt es unter anderem Kalorien und kann Kraft aufbauen. Es gibt auch eine lange Liste von psychologischen Vorteilen, die Läufer von ihrem Sport profitieren.

Sich an das Laufen zu gewöhnen, wenn man es eine Weile oder überhaupt nicht mehr gemacht hat, kann brutal sein.

Aber wenn sich Körper und Geist erst einmal akklimatisiert haben, kann das Laufen glückselig und meditativ sein und ein Gefühl der Freiheit vermitteln. Als jemand, der kürzlich seinen ersten Halbmarathon absolviert hat, kann ich bestätigen, dass das stimmt. Ein Ratschlag mehrerer erfahrener Läufer hat bei meinem Lauf einen großen Unterschied gemacht: Denken Sie daran, dass Sie laufen, um Spaß zu haben.

Dies sind einige der körperlichen und psychischen Vorteile des Laufens.

8 wichtige Möglichkeiten, wie das Laufen Ihren Körper und Ihr Gehirn verändern kann

Selbst ein 30-minütiger Lauf kann die Symptome einer Depression beseitigen und die Stimmung verbessern.

Laut einer im Journal des American College of Sports Medicine veröffentlichten Studie reicht es aus, 30 Minuten auf dem Laufband zu verbringen, um die Stimmung einer Person zu heben, die an einer schweren depressiven Störung leidet. Selbst Teilnehmer, die sich im Schritttempo bewegten, erhielten die gleiche stimmungsaufhellende Wirkung.

Dies zeigt, dass unabhängig von der Geschwindigkeit, in der man sich bewegt, positive Auswirkungen hat und ergänzt die bereits bedeutenden Forschungsergebnisse, die zeigen, dass Laufen und andere Formen der Bewegung die Stimmung verbessern und die Depression bekämpfen können.

Im Gegensatz zu dem, was viele Menschen glauben, scheint das Laufen tatsächlich die Gesundheit der Knie zu verbessern.

Knieschmerzen können einen Läufer schnell ins Abseits drängen. Sie sind oft ein Zeichen von Übertraining oder der Notwendigkeit, die Form oder Beweglichkeit zu verbessern. Aber das Laufen ist wahrscheinlich nicht die Ursache von Kniearthrose.

In einer achtjährigen Studie mit 2.637 Teilnehmern fanden Forscher heraus, dass die Wahrscheinlichkeit, an Knieschmerzen oder Arthrose zu leiden, umso geringer ist, je mehr Menschen laufen. Es ist zwar schwer zu sagen, dass das Laufen direkt zu weniger Knieschmerzen führte, aber die Forscher glauben, dass dies der Fall sein könnte, da das Laufen den Menschen hilft, ihren BMI unter Kontrolle zu halten und ihre Beinmuskeln zu stärken. Außerdem stärkt das Laufen die Knochen.

Laufen hilft jungen Menschen, besser zu schlafen, verbessert ihre Stimmung und steigert ihre Konzentrationsfähigkeit.

In einer Studie mit 51 jungen Menschen mit einem Durchschnittsalter von 18 Jahren wurde der Hälfte von ihnen zugewiesen, das Laufen in ihre Routine einzubauen, während die andere Hälfte dies nicht tat (sie bekamen zwar etwas Bewegung, aber kein regelmäßiges Laufprogramm). Um die mit dem Laufen verbundenen Vorteile zu nutzen, lief die Gruppe der Läufer drei Wochen lang an fünf Tagen in der Woche 30 Minuten pro Tag in einem moderaten Tempo.

Es zeigte sich, dass die Läufer in dieser Gruppe besser schlafen, Anzeichen einer verbesserten psychologischen Funktion zeigen und sich tagsüber besser konzentrieren.

Das Laufen kann die kardiovaskuläre Gesundheit signifikant verbessern.

Wir wissen, dass aerobe Aktivität gut für das Herz ist, daher ist es keine Überraschung, dass Laufen die kardiovaskuläre Fitness verbessern kann. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Menschen laufen, desto gesünder ist ihr Herz. Aber man kann große Vorteile erzielen, ohne viel tun zu müssen: Das Laufen von nur fünf Minuten pro Tag kann das Leben um Jahre verlängern, so eine Studie des Journal of the American College of Cardiology.

Es gab die Befürchtung, dass extreme Laufleistungen – wir sprechen hier von Ultramarathon-Distanzen – das Herz belasten oder vernarben könnten. Aber eine wachsende Anzahl von Untersuchungen scheint darauf hinzuweisen, dass dies kein Grund zur Sorge ist. Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die mindestens 40 Meilen pro Woche laufen, ein gesünderes Herz haben als beispielsweise Menschen, die 13 Meilen pro Woche laufen.

Laufen kann Ihren Geist in jedem Alter verbessern und den altersbedingten kognitiven Verfall bekämpfen.

Wenn Sie Ihren Geist im Alter gesund erhalten wollen, ist laut Forschung Bewegung eines der besten Mittel, die Sie tun können.

Ein Überblick über die Forschung über die kognitiv-anregende Wirkung von aeroben Übungen (in vielen Studien war dies entweder Laufen, Joggen oder zügiges Gehen) ergab, dass bei Kindern das Laufen das Arbeitsgedächtnis und die Konzentration verbessert. Bei jungen Erwachsenen wurde das Arbeitsgedächtnis in ähnlicher Weise gestärkt – ebenso wie die Fähigkeit zur Aufgabenverlagerung.

Bei älteren Erwachsenen bietet diese Art von Aktivität eine lange Liste von kognitiven Vorteilen, darunter Arbeitsgedächtnis, Fokus und Aufgabenwechsel.

Laufen verändert das Gehirn auf eine Weise, die es widerstandsfähiger gegen Stress macht.

Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass aerobes Training die Fähigkeit der Menschen, mit Stress umzugehen, verbessern kann – und viele dieser Studien konzentrieren sich auf Läufer. In einem Überblick über die in der Clinical Psychology Review veröffentlichten Forschungsergebnisse über Bewegung und Stress kommt der Autor Peter Salmon zu dem Schluss, dass “dieses Training einen Prozess rekrutiert, der eine dauerhafte Widerstandsfähigkeit gegen Stress verleiht”.

Forscher glauben, dass dies daran liegen könnte, dass aerobes Training die Werte von Neurotransmittern wie Serotonin und Noradrenalin erhöht und das Gehirn veranlasst, neue Neuronen zu erzeugen.

Laufen ist eine gute Möglichkeit, Kalorien zu verbrennen.

Bei einer Geschwindigkeit von 5 Meilen pro Stunde (etwa 12 Minuten pro Meile) verbrennt ein 160-Pfund-Mensch 606 Kalorien pro Stunde – und ein 200-Pfund-Mensch verbrennt in dieser Stunde 755 Kalorien.

Bei einem Tempo von 8 Meilen pro Stunde (7:30 Meilen) würden diese Menschen 861 bzw. 1.074 Kalorien verbrennen.

Laufen und andere Formen des aeroben Trainings verringern die Wahrscheinlichkeit eines Todesfalls erheblich.

Wenn man regelmäßig 30 Minuten oder mehr aerobes Training absolviert, ist die Wahrscheinlichkeit, an irgendeiner Ursache zu sterben, deutlich geringer. Eine Stunde oder mehr Bewegung ist sogar noch besser, wie einige Untersuchungen zeigen.

Menschen, die diese Übungsrichtlinien einhalten, entwickeln laut einer umfangreichen Forschungsstudie mit deutlich geringerer Wahrscheinlichkeit eine Reihe von Krebsformen.

Für viele Menschen ist der einfachste Weg, all diese Vorteile der Bewegung zu nutzen, wenn sie aussteigen und anfangen zu laufen.