Der HOKA ONE ONE Carbon X hat bereits den Weltrekord über 50 Meilen gebrochen – und er wird auch Ihre persönlichen Rekorde brechen.

Hoka-One-One-Carbon-X

HOKA stellte seinen neuesten Rennschuh Anfang Mai während des Project Carbon X in Folsom, Kalifornien, vor. Bei der Veranstaltung trug eine Gruppe von Elite-Ultramarathleten den Carbon X-Schuh, um den 100-Kilometer-Weltrekord zu brechen. Niemand überwand die offizielle 100-Kilometer-Marke in der zentralen kalifornischen Hitze, aber der Ultraläufer Jim Walmsley brach den 50-Meilen-Rekord mit einer Zeit von 4:50:09 in der Mitte seines Laufs.

Jetzt ist der Schuh bereit, Ihre Bestzeiten zu erreichen.

Die Leistung des HOKA Carbon X beruht auf einer minimalen, leichten Konstruktion und einer gebogenen Kohlefaserplatte, die dem Schuh eine verstärkte Wippe und einen spürbaren Pop beim Abheben der Zehen verleiht. In diesem Testbericht tauchen wir in die Technologie hinter dem neuen HOKA-Rennschuh ein, die Passform und die Leistung für unsere Tester.

Hier ist, was Sie über den neuen HOKA Carbon X wissen müssen:

Technische Daten

Preis: $180
Tropfen: 5 mm
Gewicht: 7,2 Unzen, Damengröße 7; 8,7 Unzen, Herrengröße 9
Kategorie: Straßenrennen, neutral

Hoka-One-One-Carbon-X

HOKA Carbon X Passform und Materialien

Von der Sohle bis zum Obermaterial hat HOKA den Carbon X zu einem ultra-gepolsterten, federleichten Langstreckenlaufschuh getunt.

Darüber hinaus hat HOKA die Dinge einfach gehalten: Eine einzige Schicht aus technischem Netzgewebe umschließt Ihren Fuß und sorgt für eine stromlinienförmige Passform.

Das Mesh bietet dem Mittel- und Vorfuß wenig Struktur – wenn man den Fuß herausnimmt, neigt er dazu, zusammenzufallen. Aber das luftige Obermaterial hält laut unserem Laufschuhe Test das Gewicht des Schuhs auf ein Minimum: Ein Herrengröße 9 wiegt nur 8,7 Unzen, und eine Damengröße 7 ist 7,2 Unzen schwer.

Um dem Schuh eine gewisse Form zu geben, hat HOKA den Schuh mit einer Naht bestickt, die die obere Öse auf jeder Seite des Schuhs ergreift und sich um die Ferse wickelt. Es gibt keine Fersenkappe, aber die Naht hilft, den Mittelfuß und die Ferse zu fixieren. Keiner unserer Tester spürte, dass seine Ferse herumrutschte, egal ob er leichte Meilen bewältigte, bei langen Läufen kreuzte oder 1.000m-Wiederholungen auf einem gut präparierten Trail hämmerte. Tatsächlich machte sich eine Testerin auf einen harten (und heißen!) langen Lauf mit einem weniger als idealen Sattelgurt (sie sagt, der Schuh fühlte sich überhaupt nicht eng an), und sie sagt immer noch, dass sich ihr Fuß die ganze Zeit sicher fühlte und sie keine Blasenbildung erlebte.

Ein anderer unserer Läufer mit großvolumigen Füßen sagt, er müsse die dünnsten Socken tragen, um keinen zusätzlichen Umfang zu haben, aber keiner unserer Tester mit durchschnittlich breiten Füßen hatte irgendwelche Probleme. Auch Leute die den Adidas Ultra Boost oder den New Balance FuelCell Rebel gewöhnt waren, hatten gegenüber dem Hoka nur positives zu berichten.

HOKA stanzte sechs Schnürlöcher auf jeder Seite des Schuhs für ein Standardschnürmuster. Ein leeres Siebtel oben, damit Sie die Passform anpassen können.

Hoka-One-One-Carbon-X-Event--1920

HOKA Carbon X Ride

Während sich der Schuh durch seine stromlinienförmige Passform wie ein typischer Rennschuh anfühlt, zeichnen ihn der Reißverschluss und das Schutzpolster aus.

HOKA entlockte dem Schuh eine lächerlich sanfte Fahrt, indem er eine gebogene Kohlefaserplatte zwischen zwei Lagen gepolsterten Schaumstoffs schichtete.

Die Platte verleiht dem Carbon X einige bemerkenswerte Eigenschaften:

Steifheit. Die Kohlefaserplatte macht den Schuh steif, was ihn auf dem HOKA-typischen Stapel aus Dämpfungsschaum stabiler macht.
Geschmeidigkeit. In Verbindung mit einer übertriebenen Rockerform in der Zwischensohle und der Laufsohle verleiht die Platte dem Carbon X eine seidenglatte Abrollbewegung von der Ferse bis zur Spitze.
Ein Tester sagt, es gibt Ihnen den Schutz eines alltäglichen Trainers und den Auftrieb eines Speed-Schuhs.

“Er hat eine seltene Kombination aus dem bodenschonenden Gefühl und der Reaktionsfähigkeit eines Renn-Flachschuhs und der Schutzwirkung eines Hochpolsterschuhs”, sagt er.

Der Schutz kommt durch die zwei Lagen Zwischensohlenschaumstoff des Carbon X. HOKA verwendete seinen PROFLY X-Schaum über der Kohlefaserplatte, um ihm eine weiche Landung zu ermöglichen, und einen gummierten Schaum unter der Platte für eine bessere Reaktion.

All dieser Schaumstoff bietet reichlich Schutz vor hartem Belag und Trümmern. Er hat nicht das gleiche matschige Gefühl wie andere HOKA-Laufschuhe, wie der Bondi 6 oder der Clifton 6, aber das soll er auch nicht.

“Der Carbon X ist leicht und schnell auf der Ebene und bergauf, und superhoch gepolstert bei der Abfahrt, vor allem in der Ferse”, sagt ein Tester. “Ich bin auf unregelmäßigen Streckenoberflächen von Kies über Gras bis hin zu Dreck schnell gelaufen und habe mich stabil und effizient gefühlt.

Unsere Tester lieben die Eigenstabilität des Carbon X. HOKA hat den Schuh mit einem breiten Fußbett und einer ausgestellten Zwischensohle gebaut, die eine stabile Plattform zum Aufsetzen und Abstoßen bieten. Dank der Weite fühlt sich der Schuh in jeder Situation sicher an.

Es gibt keinen Außensohlengummi, der dem Schuh zusätzlichen Halt (oder zusätzliches Gewicht) verleiht, aber keiner unserer Tester hat Probleme mit dem Tritt auf trockenem Pflaster oder schwer zugänglichen Wegen bemerkt.

Fazit und Zusammenfassung

Die Carbon X ist ein schillerndes Debüt für HOKA.

Es ist ein schneller, leichter Rennschuh, der sich gedämpft genug anfühlt, um ein alltäglicher Trainer zu sein. Wir lieben sein minimales Obermaterial, sein klares Design und seine geradlinigen Schnürsenkel.

Aber der Carbon X glänzt wirklich auf der Straße. Der Schuh fühlt sich schnell und geschmeidig an, und er erhält einen deutlichen Schub durch die Kohlefaserplatte, die Sie bei jedem Schritt vorwärts treibt.